Paris – Berlin 1987 bis 2007

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 17 Uhr 07 Minuten

 

Ja, ja: wenn man so viele Jahre seins Lebens in Paris als in Berlin verbracht hat, ist man sicherlich in einem Jubiläumsjahr wie diesem ganz besonders darauf bedacht, seinen eigenen Beitrag für dieses Ereignis beizusteuern.

Allein, jegliches Ansinnen dieses Erinnern aus der privaten in die öffentliche Ebene zu heben, misslang und so blieb es bei einem Besuch im Pariser Rathaus [1], der Entscheidung, den Kalender für das Jahr 2008 verstärkt mit pariser Motiven auszustatten [2] und den 19. September mit dem Team von Apple auf der i-phone-launch-Veranstaltung zu verbringen anstatt auf der Eröffnung der Ausstellung „Le Berlin des Créateurs“ [3]

Sehr viel verlockender wäre da schon heute der Besuch der
"Veranstaltungen zur Berliner Musikszene : Stummfilm als Partitur" gewesen [4]

Allein, die Reise nach Istanbul hatte aus beruflichen Gründen vorrang und so konnten diese beiden Dinge nicht "unter einen Hut" gebracht werden. [5]

So bleibt dieses ganze Berlin-Pariser-Gespann von der eigenen Partizipation weitgehend ausgeschlossen. [6]

Vielleicht ist es zu hart davon zu reden, dass hier eine Chance vertan worden ist, aber es hätte wahrlich den beiden Städten gut angestanden, wenn man aus diesem historischen Anlass nicht nur das Eine und Andere gemacht - sondern vielleicht auch ein wenig öffentlich nachgedacht hätte.

Man Ray hatte 1923 in Paris ein solches Experiment mit Le Retour A La Raison durchgeführt, als er ersmals seine Fotokamera mit einer einer Filmkamera vertauschte. [7]

1987 wurde in Paris die Bilder der Filmkameras durch neuen Einsichten der "Videopraphen" ersetzt bzw. erweitert. Hier beispielsweise anzuknüpfen und zu schauen, wie ein solcher Prozess in diesen beiden Städten seine Aus-Wirkungen gezeigt hätte, das wäre wahrlich von Interesse gewesen...

Anmerkungen

[1Siehe dazu den Bericht vom 6. Dezember 2006: Chef-Sachen in Berlin - und Paris

[2Siehe dazu den Eintrag vom 1. Januar 2008 Kalender 2008

[3Anlässlich des 20. Jubiläums des Freundschaftsabkommens zwischen Paris und Berlin organisieren beide Metropolen im Sommer und Herbst 2007 in der jeweiligen Partnerstadt eine Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen.

Neben Konzerten, Präsentationen der eingeladenen Künstler und weiteren Veranstaltungen werden zwei zu diesem Anlass konzipierte Ausstellungen gezeigt. „Design Reference Paris“, vom 20. September bis zum 4. November im Märkischen Museum in Berlin zu Gast, präsentiert ein Panorama des Pariser Designs. Parallel bietet „Le Berlin des Créateurs“ einen umfassenden Überblick über die Berliner Designszene und die aktuellen Tendenzen in diesem Bereich. Die Pariser Ausstellung läuft vom 3. Oktober bis zum 16. Dezember in der Galerie VIA (Valorisation de l’Innovation dans l’Ameublement).

Bertrand Delanoë, Bürgermeister von Paris, und Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, eröffnen beide Ausstellungen gemeinsam: am 19. September „Design Reference Paris“ in Berlin und am 2. Oktober „Le Berlin des Créateurs“ in Paris.

[4Jürgen Kurz, der renommierte deutsche Stummfilmpianist, und Claudius von Wrochem, Cellist des auf Neue Musik spezialisierten Kairos Quartetts aus Berlin, setzen sich an diesem Abend im Point Ephémère in drei aufeinander folgenden Blöcken mit Man Rays und Marcel Duchamps Stummfilmen auseinander. Zunächst jeder für sich, im dritten Block gemeinsam. Die musikalischen Konzepte ziehen ihre Inspiration unmittelbar aus den Filmen. Verwendet werden neben Inside-Flügel und verstärktem Cello auch eine Jap-Fiddle und viel Spielzeug.

Zur Partitur werden folgende Filme von Man Ray und Marcel Duchamp:

– le retour à la raison [f. 1923, 3’]

– emak bakia [f. 1926, 18’]

– anemic cinema [f. 1925, 7’, Regie Marcel Duchamp, assistiert von Man Ray und Marc Allégret]

– l’etoile de mer [f. 1928, 15’]

– les mystères du château du dé man ray [f 1929, 25’]

[5Es ist bedauerlich, dass auf der Seite der KULTUR PROJEKTE BERLIN diese Veranstaltung zwar angekündigt, aber nichts über ihren Verlauf berichtet wird. Auf Hinweise auf Rezensionen oder weitere Reflektionen in der Presse sind nicht zu finden - nicht nur nicht zu dieser Veranstaltung, sondern auch zu dem Projekt insgesamt.

[6Und das Konzert des "Ulrich Gumpert Quartetts" und die "Clubnacht mit Barbara Preisinger, Stefan Betke alias „pole“ und Jan Jelinek" vom Berliner Elektronik-Label „scape“´waren jetzt auch nicht wirklich die Magneten, die wirklich gerade in diesem Zusammenhang von aussergewöhnlicher Zugkraft gewesen wären.

[7Das Bewegt-Bild-Dokument bei der französischen Nationalbibliothek kann zwar identifiziert, von dort aber trotz mehrmaliger Versuche nicht abgerufen werden.

PDF - 10.7 kB