Die Regierung zieht neue Seiten auf

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 17 Uhr 35 Minuten

 

Neue Web-Seiten braucht das Land?

Nachdem am 20. November 2007 zum Aktionstag "Einfach Gründen" beim STARTCENTER NRW die neue Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie www.einfach-gruenden.org frei geschaltet worden war [1] haben nun auch der Minister für Finanzen, für Kultur und Medien und die Bundeskanzlerin pesönlich mit zwei weiteren Projekten nachgezogen

Um 13:30 Uhr Kommt es zur Präsentation und zum offiziellen Start der deutschen Website www.GeldtransFAIR.de durch die Bundesminister Steinbrück und Wieczorek-Zeul im Grossen Saal des Bundesministeriums für Finanzen.

Und zu eben dem gleichen Zeitpunkt trifft sich im Bundeskanzleramt [2] eine Gesprächsrunde unter Teilnahme des Staatsministers Neumann an zur Vorstellung der Initiative "Ein Netz für Kinder" [3]
Um 15.15 Uhr wird dann der sichere Surfraum www.fragFINN.de durch die Bundeskanzlerin Dr. Merkel freigeschaltet [4].

Anmerkungen

[1Siehe dazu auch den Beitrag vom 14. November 2007 In eigener Sache: IRIS® Technologies GmbH

[2in der Willy-Brandt-Str. 1

[3PRESSE- UND INFORMATIONSAMT DER BUNDESREGIERUNG
PRESSEMITTEILUNG NR.: 463
Gemeinsame Initiative von Politik und Wirtschaft schafft das erste geschützte Netz für Kinder in Deutschland.
Zusammen mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wird Bundeskanzlerin Angela Merkel am 29. November 2007 die Internetplattform für Kinder "www.fragfinn.de" starten. "Die Neuen Medien bedeuten eine große Chance für unsere Kinder. In dem geschützten "Netz für Kinder" können sie sich in unterhaltsamer Weise informieren, in sicheren Chats miteinander kommunizieren und gleichzeitig durch selbständiges Navigieren den Umgang mit dem Medium Internet gefahrlos erlernen. Ich danke Staatsminister Bernd Neumann für seine Initiative, die ein beispielhaftes Bündnis von Staat und Gesellschaft im Interesse unserer Kinder geschaffen hat. Wir müssen gemeinsam dafür sorgen, dass dieses Angebot möglichst weite Verbreitung findet", erklärte die Bundeskanzlerin zur Freischaltung der Website.

An der Veranstaltung im Kanzleramt wird auch der Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder, Ministerpräsident Kurt Beck, teilnehmen, der die Unterstützung der Länder zugesagt hat. Zahlreiche Veranstalter des öffentlich-rechtlichen und privaten Rundfunks wie auch viele gesellschaftliche Initiativen stellen bereits ihre Online-Angebote für Kinder zur Verfügung.

Beim Aufruf der Internetadresse www.fragfinn.de öffnet sich ein geschützter speziell für Kinder geschaffener Surfraum. Mit Hilfe einer einfachen technischen Lösung über das Betriebssystem des Computers oder ein Zusatzprogramm zum Internetbrowser können die Eltern gewährleisten, dass sich ihre Kinder ausschließlich in einem Bereich bewegen, der eine Vielzahl interessanter und kindgerechter Inhalte enthält. Die Inhalte werden durch ein Redaktionsteam geprüft und ständig erweitert.

Das Angebot wird im Rahmen der Initiative "Ein Netz für Kinder" geschaffen, die vom Staatsminister für Kultur und Medien, Bernd Neumann, angestoßen wurde und von der "Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e. V." (FSM) sowie zahlreichen Unternehmen und Verbänden aus der Telekommunikations- und Medienwelt getragen wird. Neben der ständigen Erweiterung der Datenbank ist ein weiteres Ziel der Initiative, innovative und qualitativ hochwertige Internetangebote für Kinder finanziell zu unterstützen. Hierzu stellen der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Jugendministerin für einen Zeitraum von drei Jahren 1,5 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Eine sachverständige Kommission wird die eingereichten Projekte bewerten und Fördervorschläge machen.

Das Kinderportal www.fragfinn.de wird redaktionell von der "Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e. V." betreut. Das "Netz für Kinder" hat bereits jetzt einen großen Unterstützerkreis. Die Finanzierung wird durch die Gründungsmitglieder der Plattform, AOL Deutschland, Arcor AG, Cybits AG, die Deutsche Telekom, den Egmont Ehapa Verlag, 1&1, GMX, Google Deutschland, den Heinrich Bauer Verlag, Lycos Europe, Microsoft Deutschland, O2 Germany, Super RTL, Vodafone Deutschland und WEB.DE sichergestellt. Auch die Verbände der deutschen Internetwirtschaft, eco, VPRT, BVDW und BITKOM, begleiten das Projekt.

[4bevor sie sich um 16 Uhr für einen Bildtermin zur "Übergabe von drei Weihnachtsbäumen" bereithalten muss...