IT-Gipfel in Hannover

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 17 Uhr 51 Minuten

 

Zum Zeitpunkt der ersten Eintragung zu diesem Thema in der PREVIEW am 1. November 2007 war dieses Datum offiziell auf der BMWI-Website noch nicht bekannt gemacht worden. [1]

Inzwischen aber ist die Diskussion um den Gipfel schon vor diesem Termin voll in Gang gekommen. Während sich die Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft schon am Vorabend in Hannover in einer offenen Runde zum Gastmahl verabredet haben, warnt an eben diesem Sonntag, den 9. Dezember 2007, die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) davor,
"die Bedeutung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien allein auf technische Anwendungen und neue Märkte zu beschränken."

Unter der Überschrift: "IT-Gipfel diskutiert an der Gesellschaft vorbei" werden die Daumen in die folgenden Wunden gelegt: "Gesellschaftliche Knackpunkte wie Meinungsfreiheit, Daten- und Konsumentenschutz, die öffentliche Grundversorgung im Informationszeitalter sowie die gesetzlich garantierte Mitbestimmung von Arbeitnehmern".

Und dann wird ver.di-Bundesvorstandsmitglied Achim Meerkamp mit der Forderung zitiert: "Die Steuerungsfähigkeit der Gemeinden, des Bundes und der Länder müsse mit Hilfe elektronischer Medien gestärkt werden."

Wie bitte?

Auf jeden Fall eine Meinung für den "Offiziellen Gipfelblog" [2] als auch für die Arbeitsgruppen, wobei nicht klar wird ob und wo dort die Position jenseits der Industrie und der Öffentlichen Hand vertreten worden sind.

Wer sich ausführlicher einlesen will, hat die Möglichkeit, die Arbeitspapiere der seit einem Jahr tätigen Arbeitgsgruppen anzusehen [3].

Arbeitsgruppe 1: "Informationsgesellschaft 2010 - Perspektiven für den IKT-Standort Deutschland",
- Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (AG 1: IKT-Standort, PDF: 58,5 KB)

PDF - 58.5 kB

Arbeitsgruppe 2: "Konvergenz der Medien - Zukunft der Netze und Dienste"
- Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG, René Obermann (AG 2: Konvergenz der Medien, PDF: 60,7 KB)

PDF - 60.7 kB

-

Arbeitsgruppe 3: "IT-basierte öffentliche Dienste in Deutschland"
- Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble (AG 3: IKT-basierte öffentliche Dienste,PDF: 60,3 KB)

PDF - 60.3 kB

Arbeitsgruppe 4: "Sicherheit und Vertrauen in IT und Internet"
- Geschäftsführer Ebay Deutschland, Dr. Stefan Groß-Selbeck (AG 4: Sicherheit und Vertrauen in IT und Internet,PDF: 80,3 KB)

PDF - 80.3 kB

Arbeitsgruppe 5: "High-Tech-Strategie für die Informationsgesellschaft"
- Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF Andreas Storm in Vertretung von Bundesforschungsministerin Dr. Annette Schavan (AG 5: Hightech-Strategie,PDF: 755,1 KB
)

PDF - 755.1 kB

-

Arbeitsgruppe 6: "IuK im Mittelstand"
- Vorsitzender des Vorstands Software AG, Karl-Heinz Streibich (AG 6: Informations- und Kommunikationstechnologie im Mittelstand, PDF: 79,5 KB)

PDF - 79.5 kB

Arbeitsgruppe 7: "IT im Gesundheitswesen"
- Vorsitzender der Geschäftsführung Giesecke & Devrient GmbH, Dr. Karsten Ottenberg (AG 7: IKT und Gesundheit, PDF: 104,4 KB
)

PDF - 104.4 kB

Arbeitsgruppe 8: "Service- und verbraucherfreundliche IT"
- Vorsitzender des Vorstands arcor AG & Co KG, Harald Stöber (AG 8: Service- und verbraucherfreundliche IT, PDF: 77,1 KB)

PDF - 77.1 kB

Hier ein Überblick über die wichtigsten Programmpunkte, :

Begrüßung
- Ernst Raue, Vorstand Deutsche Messe
... wünscht sich auch den 3. IT-Gipfel an diesem Standort und bezieht die Ergebnisse dieses Tages direkt auf die programmatische Entwicklung der CeBIT 2008 [4].

Rede
- Walter Hirche, Stellvertretender Ministerpräsident
und Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Landes
Niedersachsen
... macht auf die Highlight seines Landes aufmerksam: HaCon und DVS.

Rede
- Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie
... unterstreicht die Bereitschaft, diesen Prozess nicht nur mit 100 Millionen angeschoben zu haben, sondern auch weiterführen zu wollen.

Pressekonferenz
- Bundesminister Michael Glos
... über einen dritten Gipfel soll aus Anlass der CeBIT 2008 entschieden werden [5]
- BITKOM Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm
Scheer
... es ist immer noch ein mühevoller Weg zu zeigen, was man zu leisten in Stande ist, da man die Wertschöpfung der ITK-Industrie nicht so gut sehen kann wie im Maschinenbau oder in der Automobilbranche - und da die Politik trotz allen Bemühens immer noch nicht wirklich darüber im klaren ist, was hier für ein grosses Rad gedreht wird.

IKT-Standort von morgen“:
4 hochrangige Diskussionsrunden

Diskussionsrunde 1: „IKT der Zukunft - Neue
Technologien, Anwendungen und Märkte“
Moderation: Astrid Frohloff

Teilnehmer:
- Dr. Joachim Wuermeling, Staatssekretär im
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
- Georg Boomgaarden, Staatssekretär im Auswärtiges Amt
- Martin Jetter, IBM
- Prof. Dr. Michael ten Hompel, Fraunhofer Institut
Dortmund
- Christopher Schläffer, Deutsche Telekom AG
- Karl-Heinz Streibich, Software AG
- Dr. Peter Zencke, SAP
- Dr. Thomas Endres, Lufthansa, CIO und Sprecher
Industrie-Netzwerk cio colloqium
... neben den hier Genannten wurden auch die Spitzen von Cisco und Sun aufgerufen, ihre Positionen zu erläutern. Und in allen diesen Stellungnahmen wurde deutlich, dass die inzwischen durchaus erreichten Erfolge noch nicht oder nicht ausreichend kommuniziert worden sind: Und dass es vor allem immer noch an der Begeisterung mangelt, diese Erfolge auch vortragen und vertreten zu können.

Diskussionsrunde 2: "Öffentliches Gemeinwesen in
der digitalen Welt - IKT im Spannungsfeld
zwischen Kleinstaaterei und Globalisierung“
Moderation: Fernsehjournalistin Dr. Katrin Prüfig

Teilnehmer:
- Brigitte Zypries, Bundesministerin der Justiz
- Hartmut Schauerte, Parlamentarischer Staatssekretär beim
Bundesminister für Wirtschaft und Technologie
- Dr. Hans Bernhard Beus, Staatssekretär im
Bundeskanzleramt
- Dr. Klaus Theo Schröder, Staatssekretär im
Bundesministerium für Gesundheit
- Professor Dr. Dirk Heckmann, Universität Passau
- Dr. Thomas Noth, Finanz IT (Sparkassenverband)
- Dr. Karsten Ottenberg, Giesecke & Devrient
- Andreas von Schoeler, Initiative D 21

Diskussionsrunde 3: "Nachwuchs- und Fachkräfte
im IKT-Bereich - Begeisterung wecken, Impulse
für bessere Qualifizierung setzen,
Karrieremöglichkeiten am Standort Deutschland"
Moderation: Jürgen Zurheide

Teilnehmer:
- Andreas Storm, Parlamentarischer Staatssekretär beim der
Bundesministerin für Bildung und Forschung
- Dr. Wolfgang Meyer-Hesemann, KMK/ Staatssekretär
Bildungsministerium Schleswig-Holstein
- Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Präsident BITKOM
- Prof. Dr. Matthias Jarke, GI
- Dr. Regina Görner, IG-Metall
- Prof. Dr. Nikolaus Risch, HRK
- Prof. Dr. Lutz Heuser, SAP Research

Diskussionsrunde 4: „Vertrauen in der digitalen
Welt – Elektronische Identitäten zwischen ITSicherheit
, Daten- und Verbraucherschutz“
Moderation: Prof. Dr. Torsten J. Gerpott

Teilnehmer:
- Dr. Wolfgang Schäuble, Bundesminister des Innern
- Ursula Heinen, Parlamentarische Staatssekretärin beim
Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und
Verbraucherschutz
- Peter Schaar, BfDI
- Harald Stöber, Arcor
- Dr. Stefan Groß-Selbeck, eBay
- Prof. Dr. Georg Borges, Ruhruniversität Bonn
- Prof. Dieter Kempf, DATEV/BITKOM
- Dr. Ibrahim Karasu, BdB-Bundesverband Deutscher
Banken
- Werner Schmidt, LVM-Versicherungen

Nachmittagsveranstaltung

Begrüßung und Anmoderation Frohloff (Moderatorin)

Rede
- Ministerpräsident Christian Wulff

Rede
- BITKOM- Präsident Prof. Dr. Scheer

Video-Grußbotschaft von
- Nobelpreisträger Prof. Dr. Peter
Grünberg

Rede
- Bundeskanzlerin Dr. Merkel

Spitzen-Round Table: „IKT-Standort Deutschland in
der Champions League

Moderation: Astrid Frohloff

Teilnehmer:
- Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und
Technologie
- Dr. Wolfgang Schäuble, Bundesminister des Innern
- Brigitte Zypries, Bundesministerin der Justiz
- Andreas Storm, Parlamentarischer Staatssekretär bei der
Bundesministerin für Bildung und Forschung
- Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorstandsprecher SAP AG
- René Obermann, Vorstandsvorsitzender Deutsche
Telekom AG
- Dr. Wolfgang Ziebart, Vorstandsvorsitzender Infineon
Technologies AG
- Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der
Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für
Künstliche Intelligenz GmbH

Verabschiedung der Teilnehmer durch Ernst Raue [6], Deutsche Messe

Wer nicht zu dieser Veranstaltung nach Hannover kommt, hat alternativ die Möglichkeit,
- sich die wichtigsten aus diesem Anlass erarbeiteten "Papiere" auch über das Internet zu konsultieren. Insbesondere den "2. ePerformance Report" in dem eine Bestandsaufnahme zur Lage der Informations- und Kommunikationswirtschaft 2007 von TNS Infratest Forschung GmbH erstellt wurde
- oder das Ganze als Streaming im Netz mitzuverfolgen. [7]

Anmerkungen

[1Dies ist natürlich inzwischen anders und der Link weist nicht länger ins Leere. Wer sich dann aber von dieser Seite aus das Grusswort der Bundeskanzlerin zu dieser Veranstaltung durchlesen möchte, landet auf einer Seite des Hasso Plattner Institutes in Potsdam.
http://www.hpi.uni-potsdam.de/presse/mitteilung/beitrag/kanzlerin-an-it-gipfelbloggerfreue-mich-auf-spannende-diskussion.html
Der richtige Link müsste stattdessen heissen:
http://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Rede/2007/12/2007-12-10-rede-merkel-it-gipfel.html

[2Wenn selbst die Bundeskanzlerin in einem Blog einen Text einstellen lässt, dass muss dieses natürlich ein "offizieller" sein. Soweit so gut. Aber mit der Idee, dass jeder in einem Blog reden und schreiben kann, wie ihm gerade zu Mute und der Schnabel gewachsen ist, damit hat all das nicht mehr viel zu tun. Insoferen ist eigentlich ein "offizieller Blog" ein Widerspruch in sich - oder? WS.

[3mit Ausnahme der AG 9: eJustice, unter der Leitung von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries

[5Was dann auch im Verlauf des Mittagessens geschah, mit der Nomination des Standortes Darmstadt. Eine Entscheidung, die nach Meinung des Autors auch den dritten und letzten Gipfel dieser Legislaturperiode markiert - und zugleich einer anderen Institution die Möglichkeit lässt, diese Termin-Position zum Winter des Wahl-Jahres 2009 zu besetzen.

[6hinter diesem Link vebirgt sich ein typisches Videoblogger-Interview, mit den "typischen" Fragen an einen Vorstand, dessen Antworten schon Mangels handwerklicher Kenntnisse des Aufnahmeteams in einem schlechten Licht dastehen und schon vom Ton her kaum verständlich sind...

[7Das ganze Geschehen kann auch danach weiterhin unter der Adresse http://www.cebit.de/49128 in Form von Downloads abgerufen werden.


 An dieser Stelle wird der Text von 10851 Zeichen mit folgender VG Wort Zählmarke erfasst:
22aad75144f9d5ffe13c10f0cb0106