D-Sign - Satis - Systems

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 17 Uhr 11 Minuten

 

Das Internationale Design Zentrum Berlin e. V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Rat für Formgebung die 6. Deutsche Designkonferenz im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin am 24. und 25. Oktober 2007.

Das Leit-Thema lautet: Beschleunigung.

Zum Thema beschleunigung und design setzen sich Unternehmen, Gestalter und Wissenschaftler mit den Folgen der Beschleunigung auf den Designprozess, die Produktentwicklung und Kundenkommunikation auseinander und geben Ausblicke auf zukünftige Entwicklungen.

Mit dabei sind neben Top Referenten aus der Wissenschaft zahlreiche namhafte Unternehmen wie z. B. Steelcase, InterfaceFLOR, Urban Tool, Sony, Nintendo, IDEO, Mercedes Benz, Deutsche Telekom, ART+COM, Nürburgring GmbH, Scholz & Friends, VW, TrendONE, Scholz & Volkmer, EDAG, Heinrich Bauer Verlag, Fuenfwerken, Kleinundpläcking, Moondial oder Magnusson Design.

Weiterhin wird frog design sein angeblich radikal neues zukunftsweisendes und grünes Konzept, die frogware vorstellen und es wird drei Gesprächsrunden, sogenannte Round Tables zu den folgenden Themen geben:
- Design Thinking – multidisziplinäre Teams als Innovationstreiber in allen Lebensbereichen (Prof. Ulrich Weinberg, Hasso PlattnerSchool of Design Thinking, Potsdam),
- Future of Mobile Design (Cees van Dok, frog design gmbh) und
- Learning Design (Beate Bruns, time4you GmbH)

Weiterhin, so die Ankündigung erleben Sie eine digitale Animation - gesponsert von Gravis - des sensationellen, neuen Buches 100 Produkte der Zukunft. Wegweisende Ideen, die unser Leben verändern werden (hg. Theodor W. Hänsch) und ein Abschlusspanel unter dem Titel Driven by Technology: Die Zukunft des Designs mit Nils Müller, Dr. Lutz Meyer, Wolfgang Müller-Pietralla und Prof. Axel Thallemer.

An heutigen Abend wird es einen Empfang im stilwerk Berlin geben.

Hier eine detaillierte Einsicht über das heutige Programm.
Und hier eine detaillierte Einsicht in das Programm vom 25. Oktober 2007.

Vorbereitetet kann dieser Dialog in einem eigens dafür eingerichteten Blog werden, dem „Designtalk“.


Diese Veranstaltung wird ebenso wenig besucht werden können wie Le SATIS an der Porte de Versailles in Paris oder die SYSTEMS in München, dennoch bedürfen beide ebenfalls einer gesonderten besonderen Erwähnung:

- da die SATIS inzwischen seit 25 Jahren ihr sich so sehr emanzipierendes Medien-Thema mit so viel Elan vertritt und sich dabei immer wieder neuen Herausforderungen stellt: in diesem Jahr dem Thema "HD" [1].

- die SYSTEMS, da sie in diesem Jahr erstmals völlig den Anschluss zu den Medientagen München verloren hat, obwohl sie mit ihrem "Business-Center für IT, Digitale Medien und Telekommunikation" nach wie vor auf die Konvergenz zwischen Content und Computer setzt.

Anmerkungen

[1En partenariat avec Le Club HD, le SATIS lance le
HD Film Festival. Il a pour ambition de récompenser, parmi différentes catégories, le savoir-faire des techniciens, créateurs et artistes de l’audiovisuel professionnel. Projections HD, remise de prix.


 An dieser Stelle wird der Text von 2792 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
1c84c7f8fa129eced16539e251b748