J.J. SEMPÉ zum Geburtstag

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 16 Uhr 44 Minuten

 


© all rights reserved


















Runde Geburtstage sind immer eine gute Gelegenheiten, nochmals auf das Lebenswerk eines bekannten Menschen hinzuweisen.

Dieses wird sicherlich im Falle von Jean-Jacques Sempé in diesen Tagen in grosser Breite und Dichte geschehen.

Dabei wird es vielleicht einmal mehr die Regel denn die Ausnahme sein, dass die Lobredner und Fürsprecher eher pro domo und pro ego reden.

Daher sattdessen auf dieser Seite aus Anlass seines 75sten eine kleine Linksammlung; in der die folgenden Fragen thematisiert werden:

- von Tom Appleton über den Ursprung des Witzes:
Ich habe mich auch oft schon gefragt, wie wohl der erste Witz der Menschheit gelautet haben mag? Warum haben die Menschen ihn erzählt? Und worüber haben sie gelacht?

- von John Lichfield in einer J.J.S.-Home-Story:
Stating the obvious, I say: "You have a very Sempé view."

- von Steven Heller über den unbekannten J.J.S.:
Is there a theme
or topic that you are passionate about
that for some reason has eluded you in
cartoons? And if so, is this something that
you regret?

- an die Sterne und den aus ihrem Stand abgeleiteten Auskünften:
Les dominantes planétaires de Jean-Jacques SEMPE né le 17 août 1932 à 23h50 à Bordeaux


© all rights reserved

- an: http://www.pbase.com/csw62/original_cartoon_art


© all rights reserved

Ein J.J.S.-Selbstportrait?

Nachtrag:

Dass es nach dem Stand der aktuellen Lektüre M. Sempé nicht gelungen sein soll, auch seine Texte seinem Verleger zur Publikation schmackhaft zu machen, bleibt über den Tag hinaus in der Erinnerung hängen. Sind diese wirklich so schlecht, dass man ihm geraten hat, als Schuster bei seinen Leisten zu bleiben? Oder gibt es hier eine echte Lücke, die es spätestens bei den Gesprächen auf dern nächsten Buchmesse in Frankfurt am Main zu schliessen gibt?

Hier nur der Hinweis auf ein anderes "Geburtstagskind" dieses Tages, das durch seine Texte bekannt und schliesslich auch berühmt geworden ist, dem man es aber nicht abnehmen würden, sein Skizzen mit figürlichen Darstellungen in einem eigenen Buch zu publizieren: Der Mann heisst Vidiadhar Surajprasad Naipaul, ist heute vor 75 Jahren auf Trinidad geboren. Sein Vater, Seepersad Naipaul, ist indischer Abstammung und der heimliche Held des 1961 veröffentlichten Romans: "Ein Haus für Mr. Biswas". 2001 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

Auf den folgenden Seiten können anstatt seiner eigenen Bilder aber cartoon-artige Skizzen mit dem Portrait von Mr. Naipaul jr. eingesehen werden:
- Cartonstock.com
- Hermann Hesse Museum
- Siegfried Woldhek


 An dieser Stelle wird der Text von 2636 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
12f72530a30c1c9a255bd8c8828caf