CeBIT’08 Pre-view: No smoking, smog, sound, future?

VON Dr. Wolf SiegertZUM Sonnabend Letzte Bearbeitung: 15. Januar 2015 um 18 Uhr 42 Minuten

 

No Smoking

Das Niedersächsische Nichtraucher Schutzgesetz und die CeBIT 2008.

Wird es in den CeBIT-Gaststätten noch Raucherzonen geben?

Und was macht der Messegast am Abend?

Hier ein Bericht von Frank Politz vom ersten Tag des Inkrafttretens des neuen Gesetzes am 1. August 2007.
Ehemals [1] zu hören im "Podium" des Deutschlandfunks vom 02. August 2007 ab 07:51 Uhr und nachzuhören unter dem hier im Flash-Player
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/...
eingebundenen Deutschland-Radio-Link:
"http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2007/08/02/dlf_20070802_0751_f6f5d8f5.mp3"


© all rights reserved

Und hier ein Bericht zum Thema "Rauchverbot" von Rüdiger Strauch aus Hannover - drei Monate danach - nachdem er dort ausgrechnet eine Kneipe mit dem Namen "Der böse Wolf" in Hannover-Linden ausgesucht hatte.

Das Ganze in dem von Ingo Zamperoni moderierten Nachtmagazin vom 2. November 2007 um 00:15 Uhr
http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/nm100.html

No Smog

Wer sich in diesem Jahr zum Thema "Green-IT" auf der Messe informieren will und dazu mit einem Auto ohne Feinstaubplakette und ohne Anzeige eines "Ausnahmetatbestandes" hat schlechte Karten.
Es sei denn, man kommte zum Beispiel aus Köln oder Berlin, wo auch schon seit dem 1. Januar 2008 eine solche Plakettenpflicht eingeführt wurde, oder das Auto hat ein ausländisches Kennzeichen.

Im Notfall reichen aber auch ein Barbetrag von EUR 5,40 in bar zum Erwerb einer solchen Plakette - wenn man denn dazu bereichtigt ist...

No Future

Auf der Homepage der Einladung zum Presseforum 2008 vom 17. Januar 2008 steht bis heute in der Liste der Referenten [2] eine Position, die offensichtlich nicht besetzt worden ist: ein "N.N." zur dem Thema: CeBIT-Trends - Wo geht es hin mit der weltweiten größten ITK-Messe?
- Neues von der CeBIT 2008
- Future Trends bis 2015: wie wird sich die CeBIT entwickeln?
.

Aber da dann auch in der Konferenz-Programm dieses "last but not least" - Thema gar nicht mehr zur Sprache kam ist davon auszugehen, dass es bei dieser Veranstaltung auch gar keine Rolle (mehr) gespielt hatte.

Anwesend waren die Vertreter der Deutschen Messe AG dagegen sowohl auf der CeBIT-Preview in Hamburg - an der eine eigene Teilnahme nicht möglich war und daher in Form eines Links verwiesen wird [3] als auch in München.


© all rights reserved

Dort konnte in eigenem Beisein erlebt werden, wie seitens der T-Mobile Deutschland GmbH die Themen des mobilen Internets und seitens der Deutschen Messe AG die der "Telematics & Navigation" platziert wurden.

Eine wirkliche Dokumentation der hamburger Veranstaltung gibt es nicht, aber zumindest einen audiovisuellen Einblick [4]

- Im Premium .wmv-Format 640 x 480): http://www.unitedpictures.tv/apsyst...

- Im Standard .wmv-Format 320 x 240: http://www.unitedpictures.tv/apsyst...

- Im Standard .mpeg4-Format 320 x 240: http://www.unitedpictures.tv/apsyst...

Und von der Veranstaltung in München gibt es die Aufzeichnung einiger CeBIT Highlight Präsentationen:

- Im Premium .wmv-Format 640 x 480): http://www.unitedpictures.tv/apsyst...

- Im Standard .wmv-Format 320 x 240: http://www.unitedpictures.tv/apsyst...

- Im Standard .mpeg4-Format 320 x 240: http://www.unitedpictures.tv/apsyst...

- Im Flash-Video-Format 320 x 240: http://www.unitedpictures.tv/apsyst...

Oder am Ende dieses Beitrages direkt zum Anklicken [5].

Und: Was passiert, wenn Journalisten auf den Internetseiten versuchen, sich über die CeBIT 2008 kundig zu machen, das demonstriert Christoph Sterz in seinem Online-Beitrag: "Wo aus Null und Eins eine große Suche wird" in der Financial Times Kolumne am Freitag den 29. Februar 2008 - an einem Tag also, der nur alle 4 Jahre vorkommt...
http://www.ftd.de/technik/medien_in...

Flüchten - etwa zur IIC-China in Chengdu, Shenzhen, Beijing und Shanghai oder zur Show-West in Las Vegas - oder standhalten? Noch ist die CeBIT immer noch mit Abstand die Nummer 1 in der internationalen Messelandschaft. Und weder die Digitalisierung der ITK-Welt an sich noch die dadurch genährten Veranstaltungen wie eine Games Convention - in Cannes und jetzt Barcelona - noch eine ehemals 3GSM genannte Messe - in Leipzig und zukünftig Köln - werden ihr allein das Wasser abgraben können. Aber der Tanker CeBIT wird weiterhin viel Ballast abwerfen müssen - und neue Aussteller gewinnen: Nicht nur die Schwergewichte, sondern vor allem diejenigen, die etwas Schwergewichtiges in die Wagschale des zukünftigen Erfolges zu legen haben.

CeBIT 2008 Outlooks

Die Ankündigungen zur diesjährigen CeBIT sehen zum Beispiel so aus:

- zum Thema: Green-TI (von Konstantin Vogas)
http://news.idealo.de/news/13830-ce...

- zum Thema: Green-TI (von Jürgen Kuri)
http://193.99.144.85/cebit/highligh...

- zum Thema: IPTV (von Martin Fryba)
http://www.crn.de/news/showArticle....

— zum Thema: neues Konzept (von Andreas Hoenig)
http://www.satundkabel.de/modules.p...

- zum Thema: neues Konzept (aus der NDR-Online-Redaktion)
http://www1.ndr.de/wirtschaft/cebit...

- zum Thema: Messeergebnis (von Volker Müller und Martin Ottomeier
http://www.ftd.de/technik/it_teleko...

- zum Thema: CeBIT-Trends (von Björn Czieslik): [6]

Trend Nummer 1: Green IT

Lange Zeit als besonders sauber geschätzt, ist die ITK-Branche für zwei Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich, genauso viel wie der weltweite Flugverkehr. Die Branche will handeln: Das fängt bei umweltfreundlicher Fertigung an und hört bei Rechenzentren auf, die mit Ökostrom betrieben werden und ihre Serverkapazitäten dank Virtualisierung besser ausnutzen. Es gibt „GreenPCs“ und „0 Watt-Monitore“. Auch jeder einzelne Computernutzer kann Energie und damit Geld sparen. Das Sparpotential ist enorm. Dr. Joseph Reger, Technikchef bei Fujitsu Siemens Computers:

O-TON 1 Reger (0:18)
„Alleine was in Deutschland an Standby-Strom verbraucht wird, also wenn die Geräte gar nicht genutzt werden, ist etwa neun Terrawattstunden pro Jahr. Damit Sie sich das mal vorstellen können: das kann das modernste Kernkraftwerk, wenn es das ganze Jahr richtig ordentlich gefahren wird, gerade mal produzieren.“

Trend Nummer 2: mobiles Internet

Das iPhone hat das Unterwegs-Surfen salonfähig gemacht. Mittlerweile hat fast jeder Hersteller einen internetfähigen iPhone-Klon im Angebot oder in Planung. Fürs mobile Surfen mit dem Laptop bieten T-Mobile und Vodafone jetzt USB-Sticks mit integrierter SIM-Karte an. Den mobilen Highspeed-Surfstick in den USB-Schlitz geschoben und los geht’s. Günther Ottendorfer von T-Mobile:

O-TON 2 Ottendorfer (0:10)
„In Deutschland ist das mobile Internet dem Babystadium entwachsen und ist jetzt so im Kleinkindstadium und wir glauben, dass mit dem Jahr 2008 eine rasante Entwicklung beginnen wird. “

Trend Nummer 3: Mini-Notebooks zum Schnäppchenpreis

Mit seinem „EeePC“ platzierte der Notebook-Hersteller ASUS eine völlig neue Kleinstnotebook-Klasse für unter 300 Euro extrem erfolgreich im Markt. Das mobile „Arbeits- und Spaßwerkzeug“ schafft den Brückenschlag zwischen PDA und Subnotebook. Und die Konkurrenz schließt auf – Samsung kontert zum Beispiel mit dem Q1 Ultra Pro. Business Director Kurt Tucholski:

O-TON 3 Tucholski (0:10)
„Es ist einfach ultraleicht. Es wiegt knapp 800 Gramm, hat auch eine kleine Tastatur, ist nicht nur über den Pen steuerbar, sondern auch über die Tastatur und ist einfach auch schick. “

Trend Nummer 4: IPTV

Statt über Antenne, Kabel oder Satellit kommt das Fernsehen jetzt übers Internet ins Wohnzimmer, aufs Handy oder andere mobile Geräte. Nicht nur die Empfangsart ist eine andere, sondern auch das Nutzungsverhalten, weiß Sven Bolthausen von Ericsson:

O-TON 4 Bolthausen (0:15)
„Es besteht auch die Möglichkeit, mit dem Medium Fernsehen zu interagieren, mich mit meinen Freunden über Formate auszutauschen, Videos und Fotos hin- und herzuschicken und mich auch über TV-Formate, über ‚Desperate Housewifes’ oder so was zu unterhalten und zu chatten und zu interagieren. “

Trend Nummer 5: Innovative Navigation

Navigationssysteme trumpfen nicht nur mit Komfortfunktionen wie Fahrspurassistent oder der Anzeige von Straßenschildern. Navis wandeln sich zu digitalen Reiseführern und „hören aufs Wort“, wenn Fahrer oder Beifahrer mit ihm sprechen. Michael Hoffmann von Navigon:

O-TON 5 Hoffmann (0:11)
„Man kann einfach per Sprache das eingeben, man muss nicht am Gerät hantieren. Es geht schneller, es geht einfacher und man muss nicht die Tastatur in Anspruch nehmen. [Navi-Stimme: Die Navigation wird gestartet.]“

- Zum Thema: Die Cebit wird zeigen, was wir können
hat die Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel einmal mehr auf die hohe Bedeutung der Kommunikations- und Informationsbranche für den Wirtschaftsstandort Deutschland in ihrem Video-Podcast hingewiesen. [7]

http://www.bundeskanzlerin.de/Conte...

- Zum Thema: DVD-Nachfolgeformat:

© all rights reserved

Endlich scharf!
Das Rauschen ist verschwunden: Testbilder wie dieses aus den fünfziger Jahren gibt es schon lange nicht mehr. Und kurz vor Beginn der Computermesse Cebit steht jetzt auch fest, wie das Nachfolgeformat für die DVD heißt. Die schärfsten Bilder aller Zeiten werden sogenannte Bluray-Scheiben auf die heimischen Fernseher bringen.
[...]" [8]

 

Anmerkungen

[1Und hier einmal mehr "das alte Lied": Der Link auf diese Download-Seite wird vom Sender nicht mehr länger bereitgehalten. Und das mit dem folgenden Hinweis-Text:
"Audio-Datei nicht mehr vorhanden
Leider konnten wir die gewählte Datei aus urheberrechtlichen Gründen nur für einen begrenzten Zeitraum zum Nachhören anbieten.
Wir bitten um Ihr Verständnis."

[2- Ingolf Wittmann, Technical Director Systems & Technology Group, IBM Deutschland GmbH
- Tom Köhler, Director IT-Security Strategy & Communication, Microsoft Deutschland
- Dr. Werner Degenhardt, Ludwig-Maximilians Universität - Fakultät 11 EDV Psychologie und Pädagogik
- Wolfgang Franklin, Vorstandsvorsitzender, cioforum e.V.
- Eckhard Schwarzer, Mitglied der Geschäftsleitung, DATEV eG
- Dr. Volker Schäffer, Bereichsleiter Nord & Mitte, Automotive, Logistics, RFID, SEEBURGER AG
- Dr. Torsten Schmale, CEO. inubit AG
- Frank Felten, Director Product Management Mobility, PTV AG
- Ralf Haberich, Marketingleiter D/A/CH, Nedstat GmbH
- Ralph Gachot, Product Manager, MIK AG
- Grit Schimpfermann, Marketingleitung, MIK AG
- N.N., Deutsche Messe AG / CeBIT

[3Die in der Preview-Broschüre angegebene Adresse: www.itc-presskit.com , auf der angeblich "Berichte, Fotos, Radio- und TV-Sendungen mit 1 Klick" gefunden werden können erweist sich - zumindest am 25. Januar 2008 um 14:27 Uhr als Rohrkrepierer. Zu einem späteren Zeitpunkt liess sie sich dann ansprechen. Allerdings erst, nachdem eine neue Anmeldung unter einem anderen Namen erfolgte und beim Betreiber der Seite telefonische Hilfestellung angefordert - und auch freundlich und fair erteilt - worden war

[4Eine Dokumentation kann man diesen Zusammenschnitt allerdings nicht nennen. Es ist den Herstellern des Beitrages nicht einmal eingefallen, den in ihrem Beitrag vorgeführten bzw. sprechenden Personen "Bauchbinden" mit ihrem Namen und ihrer Funktion einzublenden.
Von den Standards dieser gestandenen Journalisten, die vor 10 Jahren den High-Tech-Presseclub gegründet haben und von denen in einem der Beiträge - des ebenfalls nicht namentlich gekennzeichneten Kollegen Becker - die Rede ist, sind die Macher dieses Beitrages - sorry folks - dann wohl doch noch eine Stück weit entfernt.

[5in der Hoffnung, dass das so auch auf allen Browsern funktioniert...

[6Der nachfolgende Text ist sozusagen "der Text der Texte", da als Vorlage all jenen deutschsprachigen Journalisten zur Verfügung gestellt wird, die sich über die CeBIT-Preview schon frühzeitig mit der diesjährigen Messe und ihren Themen vertraut gemacht haben. Da er aber nicht frei zugänglich ist, wird er hier nicht als Link, sondern als Volltext ausgewiesen.

[7Wie der "Chef vom Dienst" des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung am 01.03.2008 um 09:52 Uhr erklärt, sei mit "einem Umsatz von 135 Milliarden [...] die Wertschöpfung der Branche mittlerweile größer [...] als in den traditionsreichen Industrien Maschinen- und Automobilbau."

[8Toll, liebe Kollegen aus der FAZ-Redaktion: Es ist sicherlich toll, wenn man als Messe einen Eröffnungs-Titel auf der Seite Eins bekommt - wie hier mit der ersten Seite der Ausgabe vom 1. März geschehen. Und doch hat da jemand nicht besonders scharf nachgedacht, denn solch ein Aufmacher - der darüber hinaus auch noch die TV-Quellen und Videoformate durcheinander bringt - hätte genauso gut - oder schlecht - zur IFA erscheinen können (oder zur CeBIT-Home, wenn es sie noch gegeben hätte - sic!)


 An dieser Stelle wird der Text von 9392 Zeichen mit folgendem VG Wort Zählpixel erfasst:
2ff841752ee1ca6a567915db890af2