Demokratie in Deutschland: ein Feuerwerk?

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 9. Oktober 2018 um 01 Uhr 15 Minuten

 

Bis heute am Abend 19 Uhr können auch Sie noch mitbestimmen, wie das Feuerwerk am Brandenburger Tor in Berlin ablaufen wird. Die Teilnahme an diesem "Feuerwerkautomat"-Projekt ist online möglich über das Aufrufen der Webseite: www.feuerwerkautomat.de:

In der Sendung FAZIT am Abend des 2. Oktober 2018 hat Gabi Wuttke dazu Malte Bartsch befragt zu seinem UDK-
Kunstprojekt FEUER-WERKAUTOMAT Kollektives Funkensprühen.

Es mag an dieser Stelle viel darüber nachgedacht werden, wenn nun "Die Kunst" sich erneut beginnt, auf ihre Art und Weise nacherlebbare Konzepte darüber auszudenken, wie man sich dieser friedlichen Revolution in der DDR erinnert. Mit den unterschiedlichsten Folgen: von der Freigabe der Mittel für die Errichtung des Nationalen Einheits- und Einheitsdenkmals bis zur Berliner Mauer als Kunstprojekt.

Wir haben das an anderer Stelle bereits seit langem getan und bieten besonders interessierten LeserInnen auf diesem Weg nochmals eine gezielte persönliche Information dazu an.

In diesem aktuellen Zusammenhang beschränken wir uns aber auf diese beiden derzeit online zugänglichen aktuellen Quellen:
- den Aufsatz von Karsten Krampitz: "Erinnerungspolitik- DDR neu erzählen", der mit unendlich vielen Jahren Verspätung formuliert, was schon seit langer Zeit hätte Anlass geben müssen für ein anderes Ver-Handeln
- der Beitrag von Detlef Borchers "Zahlen, bitte! 500 Millionen Mark pro Monat: der Zusammenbruch der DDR", der das Ende der DDR in die sozioökonomischen Zusammenhänge jener Tage stellt.