Preview: Zündfunk Netzkongress 2018

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 30. April 2018 um 11 Uhr 59 Minuten

 

Pressemitteilung

27.04.2018

Bayern 2: #zf18 - ZÜNDFUNK NETZKONGRESS 2018

Call for Papers für den Zündfunk Netzkongress 2018
Einsendeschluss: 30. Juni 2018

Der Netzkongress geht in eine neue Runde. Bereits zum sechsten Mal versammelt das BR-Szenemagazin Zündfunk in Zusammenarbeit mit der Süddeutschen Zeitung bekannte Netz-Aktivisten, Künstler, Blogger, Politiker und Wissenschaftler. In Vorträgen, Diskussionen und Workshops sollen sich alle Beteiligten Debatten stellen, steile Thesen formulieren, neue Dystopien und Utopien prüfen. Der Zündfunk Netzkongress 2018 findet am 26. und 27. Oktober im Münchner Volkstheater statt. Gesucht sind Themen, Speaker und Performances zum Motto "#cashtag". Ab sofort können beim Call for Papers Denkanstöße aller Art eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2018.

#CASHTAG
...lautet das Motto des Zündfunk Netzkongress 2018! Das Thema ist also klar: Money makes the web go round! Die Giganten aus dem Silicon Valley wissen mehr über uns als wir selbst. Sie verleiten uns zum Konsum – und gleichzeitig bereichern und verändern sie unseren Alltag auf revolutionäre Weise. Welche Rolle werden wirtschaftliche Motive bei zukünftigen Revolutionen spielen? Und welche Macht haben wir dabei? Mit welchen Gegenoffensiven können wir kontern – dies und vieles mehr wird unter dem Claim #cashtag diskutiert!

ALLES HAT SEINEN PREIS
Egal ob es um Daten, Demokratien oder vage Zukunftsentwürfe geht – in den Augen der IT-Monopolisten blitzen die Dollarzeichen und die Bitcoin. In einer Welt, wo das Kapital über alles regiert, fragt der Zündfunk mit dem #cashtag, was uns das Netz wirklich kosten darf und prüft, wie viel Gültigkeit noch folgende alte Weisheit hat:

"IT´S THE ECONOMY, STUPID"
Treffender als der frühere US-Präsident Bill Clinton kann man nicht formulieren, was die Welt am Laufen hält: Geld regiert die Welt – im Guten wie im Schlechten. Und das gilt natürlich auch für das Netz, diese nicht mehr ganz so frische Utopie-Schleuder! Längst haben wir uns daran gewöhnt, dass soziale Netzwerke nicht nur Demokratie auf Augenhöhe versprechen, sondern ganze Demokratien ins Straucheln bringen können – weil Daten verkauft und missbraucht werden. Und langsam machen wir uns damit vertraut, dass die Posterboys des Silicon Valley nicht mehr auftreten wie Messiasse. Oder wie anders kann man Mark Zuckerberg derzeit beschreiben als zerknirscht und voller Reue? Aber warum bringt diese Entschuldigungs-Charme-Offensive vor dem US-Kongress gleich wieder 3 Milliarden an der Börse? Warum brauchen Google und Tesla immer noch Zeit, bis sie uns endlich von den Abgasen befreit haben? Und wieso werden nur seltsame Oligarchen mit Krypto-Währungen Milliardäre? Unabhängiger von Staaten und Monopolisten sind wir auch heute, 2018, immer noch nicht. Aber es könnte auch sein, dass hinter all den kühnen Zukunftsvisionen eine etwas banalere Wahrheit steht. Genau – "it’s the economy, stupid!"

CALL FOR PAPERS
Es ist Zeit für neue Thesen, neue Utopien, neue Denkanstöße. Der Zündfunk sucht Speaker und Netzexpertinnen: Forscht ihr zu Künstlicher Intelligenz oder Blockchain? Habt ihr kühne Visionen für die Zukunft des Netzes? Wollt ihr ein Zeichen für mehr Diversity setzten? Der Zündfunk macht euch die Bühne frei: Ab sofort kann man sich beim Call for Papers bewerben. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2018.

Alle Infos unter www.bayern2.de/netzkongress
Bei Fragen zum Call for Papers: zuendfunk-netzkongress@bayern2.de
Pressekontakt
BR-Pressestelle: Julia Perz, julia.perz@br.de, Tel.: 089 5900 10564
Fotos über: br-foto.de; bildmanagement@br.de, Tel.: 089 5900 10580

Bayerischer Rundfunk
Anstalt des öffentlichen Rechts
Rundfunkplatz 1
80335 München
www.br.de

Pressestelle
Telefon (089) 59 00-10 560
presse@br.de
www.br.de/presse


3839 Zeichen