Die pre-publica: Power of People ?!

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 1. Mai 2018 um 08 Uhr 46 Minuten

 

Es war schwer gefallen, auf diese Aufforderung vom Sonntag, den 26. November 2017 nicht zu reagieren. [1]

Aber des eigene Projekt der "DINO-TALKS" hätte einem ganz anderen Ziel gedient, als dem hier in der Anmerkung aufgezeigten. Darin geht es immer noch um Öffnung, um Erweiterung der Themen (und vielleicht auch der Sinne). In dem eigenen Vorhaben wäre es stattdessen um die Engführung von scheinbar so selbstverständlich gewordenen Begriffen wie "Rundfunk", "die Medien als 4. Gewalt", oder "Öffentlicher Raum" gegangen. Begrifflichkeiten, wie wie immer noch gerne wie eine Monstranz vor uns hertragen, um zu vermeiden, auf die wirklich entscheidenden Fragen nach der Zukunft eine Orientierung abgeben zu können, indem wir endlich mit der Vergangenheit aufräumen. Aber anders, wie das die Zeitschrift mit ihrer 2007 aufgebauten Bildergalerie mit den "wichtigsten IT-Persönlichkeiten" gemacht hat - in dem sie sie einfach "gefressen" hat...

Als Zeit-Zeugen für solche Fragestellungen standen exemplarisch im Visier:
- Christian Schwarz-Schilling und Helmut Thoma, zwei Dinos, die dennoch aktuell gerade wieder als Kontrahenten in der öffentlichen Diskussion stehen.

Anders als CHIP gibt es die Galerie in der Computerwoche noch, die u.a. mit diesen Persönlichkeiten besetzt ist:
- Michael Rotert und Karl-Heinz Brandenburg.
- Wolfgang Wahlster und August-Wilhelm Scheer
- Andreas von Bechtolsheim und Hasso Plattner

Aber wer diese Namen nennt, wird eher mit dem Slogan von People of Power in Verbindung gebracht werden, der anderen Seite des "PoP", die dennoch alles anders als deren dunkle Seite ist.

In der Einladung zur pre:publica an diesem 1. Mai heisst es zum (guten?) Schluss:

Und zum Schluss noch ein kleiner Tipp: holt die Turnschuhe aus dem Keller, denn es wird jede Menge Discodance geben. Move your Body to the POP!

Eines zumindest steht fest. Weder an diesem noch an einem der Folgetage werden Turnschuhe angezogen werden. Auch wenn dies bedeutet, auf die sonst so genossene Bequemlichkeit und Sportlichkeit zu verzichten. Der erste Politiker, der sich einst in Turnschuhen vereidigen liess, hat gerade seinen 70. Geburtstag hinter sich gebracht. Heute? Sind statt der sneakers Sin(n)-Seakers angesagt.

Dieses Jahr wird eine spannendes Jahr werden: Zwischen einer re:publica, die im verflixten 12. Jahr beginnt, gegen ihr eigenes Alter anzukämpfen und einer CeBIT, die sich schon längst wieder mental in den Schoss ihrer Urmutter, der digital gewordenen Hannover Messe zurückgezogen hat, um sich nun in einer Sturzgeburt auf eine neue Generation vorzubereiten.

Anmerkungen

[1

re:publica 2018 ruft mit POP zur Teilnahme auf

Berlin, 21. Oktober 2017 - Der Call for Participation für die zwölfte re:publica vom 2. bis 4. Mai 2018 in der STATION Berlin ist eröffnet! Deadline für alle Einreichungen ist der 7. Januar 2018. Kreative, InnovatorInnen, UnternehmerInnen, digitale Profis, BloggerInnen, HackerInnen, JournalistInnen, PolitikerInnen und AktivistInnen haben beim CfP die Möglichkeit, Teil einer einzigartigen Veranstaltung zu werden und ihre Ideen, Projekte und Visionen vorzustellen. Mit über 9.000 TeilnehmerInnen aus 71 Ländern, 1.000 SpeakerInnen und 500 Stunden Live-Programm auf 20 Bühnen in 2017 hat sich die re:publica über das letzte Jahrzehnt zu einer der spannendsten globalen Veranstaltungen für digitale Gesellschaft und Kultur entwickelt.

Im Call for Participation finden sich alle Werte und Grundsätze der re:publica wieder: Vielfalt, Offenheit, Toleranz, Akzeptanz und Respekt bezogen auf Themengebiete, Inhalte und Gruppen. BewerberInnen erhalten sowohl die Möglichkeit, auf einer Plattform Ideen und Konzepte auszutauschen, als auch aktuelle Herausforderungen anzugehen und an der Verbesserung unseres Zusammenlebens im Internetzeitalter mitzuwirken. Eines unserer Ziele für die re:publica 2018 ist wieder eine Frauenquote von mindestens 50 Prozent bei den Vortragenden auf allen Bühnen. Das gilt natürlich auch für die Einreichungen von Gruppen. Die re:publica ist eine Gemeinschaft, in der alle gleich sind. Partner, HauptrednerInnen und „Call for Participation“-TeilnehmerInnen begegnen sich auf Augenhöhe und ermöglichen einen Dialog untereinander und mit den Besuchern. Das Programm-Team wird alle CfP-Einreichungen sorgfältig prüfen und ein hochwertiges Programm zusammenzustellen.

Das neue #rp18-Motto: POP – Power of People
Das Motto der #rp18 ist bunter und offener denn je für Diskurse: POP – Power of People. „Seit den Anfängen der re:publica ist das Internet von einem Ort der Kommunikation zu unserem Lebensraum geworden. 2007 konnten wir uns noch entscheiden, ob wir dabei sein wollten oder nicht. Heute sind alle Teil der digitalen Gesellschaft. Das Netz ist POP und somit Popkultur. Auf diese Entwicklung gibt die re:publica Antworten“, so Mitbegründer und Geschäftsführer der re:publica, Andreas Gebhard.

Mit diesem Leitgedanken wird die re:publica 2018 in den Mainstream der digitalen Popkultur eintauchen. Sie will ihn nicht nur besser verstehen, sondern auch die Diversität und Fülle des Netzes populärer machen. Das Internet hat sich vom einstmaligen Mittel zur Vernetzung, insbesondere durch Social Media-Kanäle, zum Massenmedium entwickelt: Im Juni 2017 sprach Facebook seinen 30 Millionen aktiven NutzerInnen in Deutschland – über ein Drittel der Bevölkerung – seinen Dank aus. Seine Macht und sein Einfluss auf fast alle unsere Lebensbereiche sind enorm. In der kommenden Ausgabe der re:publica werden dem Publikum wie bisher neue Formate, neue Themengebiete und neue Persönlichkeiten vorgestellt, damit wir alle das Netz, das uns umgibt, anders und neu wahrnehmen.

Die re:publica bemüht sich stets, alle Aspekte der digitalen Welt abzudecken. Zum fünften Mal wird die MEDIA CONVENTION Berlin (MCB), präsentiert von Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB) und Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), vom 2. bis 4. Mai 2018 in der STATION Berlin parallel zur re:publica stattfinden. Die TeilnehmerInnen können mit einem Ticket beide Veranstaltungen besuchen – #mcb18 und #rp18.

Die MEDIA CONVENTION Berlin, einer der wegweisenden Medienkongresse in Europa, widmet sich aktuellen Fragen der Medien- und Netzpolitik, Markttrends und Entwicklungen der digitalen Mediengesellschaft. Die #mcb17 begrüßte mehr als 8.000 Besucher aus 60 Ländern.


6393 Zeichen