ILA: Urban Air Mobility Future

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 27. April 2018 um 00 Uhr 37 Minuten

 

Heute, ab 11:00 Uhr auf dem ILA-Ausstellungsgelände, Halle 2, Stand 229 (mit Übergang zu Halle 4, Stand 202):

Presserundgang Fraunhofer-Gesellschaft »Angewandte Forschung für die Luft- und Raumfahrt«

Dann aber ist das Wetter so schlecht, der Regen so heftig und dann die Praxis der Verkehrsführung vor Ort so unvorhersehbar - "ja, dass hier gesperrt werden wird, dass konnten Sie ja auch zuvor gar nicht wissen" - dass der Besuch der ersten hier angekündigten Veranstaltung zeitlich gar nicht mehr möglich war.

Daher gleich ab in die Halle 2 an den Stand 204, damit zumindest der für 12:15 Uhr avisierte Termin eingehalten werden konnte.

The Future of Urban Air Mobility

Host: Dr. Andreas Thellmann, AIRBUS Helicopters,
Economics of new VTOL’s and Urban Air Mobility

Key-Note by Dorothee Bär,
Minister of State, Federal Government Commissioner for Digital Affairs [1]

CityAirbus - Self-piloted urban air taxi
Dr. Marius Bebesel, AIRBUS Helicopters, Head of CityAirbus Program

VOLOCOPTER - Autonomous, on-demand shared mobility
Jan-Hendrik Boelens, VOLOCOPTER, Chief Technology Officer

RACER - A New High-Speed Helicopter
Johannes Plaum, AIRBUS Helicopters, Head of Vehicle and Material

So, jetzt geht es zur Sache: noch am 12. März 2018 hatte Hans-Peter Siebenhaar als "Der Medienkommissar" der Süddeutschen Zeitung erklärt, Frau Bär sei "als Quotenfrau der CSU in der neuen Bundesregierung eine politische Luftnummer". Es wird spannend sein, heute - vielleicht auch von ihr persönlich - erfahren zu können, was es mit dieser "Luftnummer" nun konkret auf sich haben könnte.

© all rights reserved

Soweit die Vorankündigung. Und dann kommt es zu dem hier herbeizitierten Moment. Mit noch vollständig durchnässter Kleidung aber dennoch rechtzeitig am Ort des Geschehens eingetroffen, wird noch der letzte Moment des vorangegangenen Panels erlebt, in dem es um die Elektrifizierung des Luftverkehrs geht. Dann setzt sich, von hinten eintretend, Frau Bär in die erste Reihe, schaut auf ihre Sprech-Text-Karten, kommemoriert ihre Sätze nochmals leise vor sich hin, wartend, bis sie aufgerufen wird, und spricht dann Folgendes:

Und macht eine Fliege.

Kurz nach dem Applaus verlässt sie die Bühne wieder, setzt sich erneut auf ihren Platz, von dem sie dann aber, sobald das Gespräch auf der Bühne beginne, erneut aufspringt - und geht. Will sagen, sie verlässt den Ort des Geschehens so schnell, wie sie kanpp zuvor gekommen ist. Kein Kontakt, zu niemandem. Auch die Panel-Gäste (s.o.) werden nicht begrüsst. Nicht einmal Jan-Hendrik Boelens von VOLOCOPTER, einer Firma, für deren Konzept sich sich zuvor durchaus ins Zeug gelegt und für deren Promotion sie viel Hohn und Spot hat einstecken müssen.

Wer diese Publikation kennt, weiss, dass wir bislang an keiner Stelle auch nur in Andeutungen irgendein Bär-bashing betrieben hätten. Aber an dieser Stelle wird dieser Moment des schnellen Auf- und Abtritts mit grosser Verwunderung, ja mit Unverständnis zur Kenntnis genommen.

Flashback: Frau Bar im ZDF-heute-Jornal vom 5. März 2018:

Heute nun hätte sie unter Beweis stellen können, dass es mit ihrer Vision Hand und Fuss hat, dass sie nicht nur Wunschbilder an den politischen Horizont projiziert, sondern dass hier "Butter bei die Fische" gemacht werden. Und das sie es war, die sich entgegen aller Kritik und Häme für so ein Pojekt so früh engagiert habe... Fehlanzeige.

Wer ein Chance wie diese so leichtfertig vergibt, muss sich nicht wundern, dann in der Öffentlichkeit so vorgeführt zu werden.

Anmerkungen

[1Diese nachfolgend zitierte twitter-Meldung wurde am 12. April 2018 auf dem Account: https://twitter.com/dorobaer retweetet:


7497 Zeichen