#BVE18 Notes

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 15. August 2018 um 15 Uhr 10 Minuten

 

Hier einige Snippets und Aufzeichnungen von THE STORYTELLERS STAGE von der bvexpo, die gestern und heute über einen Videostream der Societyinmotion besucht wurde [1].

An die Protagonisten auf der Bühne können angeblich auf diesem Wege auch Fragen gestellt werden, auf der Bühne angesagt wird diese Adresse: glsr.it/bwe18 - funktioniert hat diese URL - zumindest auf einem aktuellen Firexfox-Browser - nicht wirklich.

18-02-27: 11:50 am [2]:


© all rights reserved

"Frankly: I’m most interested in people, even more than in tech."

Nach vielen Erfahrungen mit VR ist es die interessanteste Erfahrung, dass nach der VR-Erfahrung die Wirklichkeit noch so unendlich viel komplizierter sei. Eine der ganz wenigen Ausnahmen: Google Tilt Brush.

Heute würde für ihn die Zukunft im Theater liegen... denn im Theater würde man nicht der Versuchung unterliegen, etwas "real" zu machen. Dieses sei die wichtigste Herausforderung für VR.

Genannt wird der Name von John Berry [3]: Szenario Two macht holographische Projektionen für eine neue Produktion für Roy Orbison und seine Hologram World Tour, die schon in New York lief und ab April 2018 auch in Europa laufen wird.

Hinweise auf:
Text: Mixed Reality and the future of theatre.
Programm: Creative Industries Cluster Programm

18-02-27: 12:15 am


© all rights reserved

"Creating the Tempest"


© all rights reserved

— Pat Fahy: jetzt mit seiner eigenen Company, der Unicorn XP
The brave and the scary... they make it so phantastic...

© all rights reserved

— Ben Lumsdaen: (Former The Imaginarium Head of Studio), Epic Games
Mit dem DMX-Protokoll musste mit einem "analogue fader" die Unreal-Engine in die RSC-Beleuchtung eingebunden werden, das Ziel "facial realime" ist noch nicht erreicht aufgrund der zu hohen Verzögerungen, "Body realtime" konnte aber inzwischen realisiert werden: "it is digital puppeteering".

© all rights reserved

— Sarah Ellis, Director of Digital Development - Royal Shakespeare Company
"Die Alten kamen mit Shakespeare und gingen mit einer neuen Technologie im Kopf. Die Jungen kamen mit ihrer Technologie im Kopf und verliessen das Haus mit Shakespeare im Sinn."
© all rights reserved

Es folgen Beiträge über die Veränderung der Zuschauerprofile, die Arbeit der Zeitung EXPRESSEN und eine "Lo-To-No Budget Filmmaking Masterclass".
Aber es gibt auch eine Reihe von Parallelveranstaltungen, so ab 13:30 Uhr, also 14:30 GMT+1, zum Thema: "Volumetric data capture: next gen immersive visuals" [4].

Das Beobachten dieser Präsentationen und Diskussionen ist schon allein deshalb von Interesse und von Bedeutung, da es die Tendenz gibt, in Folge der Brexit-Ereignisse das Vereinigte Königreich ganz und gar links (bzw. rechts) liegen zu lassen. Beiträge wie die hier ausgesuchten zeigen aber, wie unrecht wir damit den Leuten tun, unseren Freunden und Kolleg_innen. Vor allem weil sie sich dieser neuen technischen Möglichkeiten nicht um der Technik willen annehmen, sondern in Bezug auf ihre Bedeutung, die sie im Zusammenspielt mit den ganz klassischen Künsten haben kann. Wohl wissend, dass solche Erfahrungen, einmal, zweimal, dreimal gemacht, auch nachhaltigen Einfluss haben werden: in der (Aus-)Bildung, in der Presse und - last but by no means least - in der Wirtschaft, im Marketing, in der Propaganda.

Anmerkungen

[1Der Livestream konnte derzeit eingesehen werden über diesen YouTube-Link.

[2Diese Zeiten sind GMT +1, liegen als in UK eine Stunde zurück

[3Nein, nicht: John Berry’s und nicht: John Berry.

[4

In this session we explore the latest developments in volumetric data capture. Learn how this technology moves VR experiences beyond 360 video; towards 6 degrees of freedom, enabling free movement within a 3D virtual spac


3960 Zeichen