ARD alpha (neu) Themenabend: „Homo Digitalis“

VON Dr. Wolf SiegertZUM Montag Letzte Bearbeitung: 6. März 2018 um 00 Uhr 17 Minuten

 


© all rights reserved

ARD-alpha
Montag, 5. März 2018, 20.15 Uhr
alpha-thema: Homo Digitalis – schöne neue Welt?

Themenabend „Homo Digitalis“
Wie die digitale Revolution unser Leben verändert

Mit Start des neuen Programmschemas ab 5. März 2018 setzt ARD-alpha noch stärker auf Themenabende als Markenzeichen. Auf dem neuen Sendeplatz "alpha-thema" nimmt der Bildungskanal montags von 20.15 bis 22.15 Uhr jeweils ein Thema in den Fokus, das in unterschiedlichen Sendeformaten in verschiedenen Facetten beleuchtet wird. Anknüpfend an die Webserie „Homo Digitalis“, die im Netz auf www.homodigitalis.tv und seit 25. Januar auch im BR Fernsehen zu sehen ist, widmet sich der erste Themenabend am 5. März den Auswirkungen der digitalen Revolution auf das Leben der Menschen.

Was bedeutet es für eine digitale Gesellschaft, wenn sich unser Geist und unser Körper nachhaltig verändern: Wenn Mensch und Technik miteinander zum Superhirn verschmelzen, weil wir ohne Chips im Kopf, ohne Organe aus dem 3-D-Drucker und ohne virtuellen Sex nicht mehr leben können? Verwandeln wir uns in eine neue Spezies Mensch – den Homo Digitalis? Anhand von Zuspielern aus der siebenteiligen Webserie „Homo Digitalis“ diskutieren der Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Prof. Dr. Peter Dabrock, und der Molekularpsychologe Prof. Dr. Christian Montag mit Moderatorin Özlem Sarikaya.

Ergänzt und vertieft wird der Themenabend einen Tag später, am Dienstag, 6. März, ab 21.00 Uhr durch eine Dokumentation und ein Gespräch auf dem Sendeplatz "alpha-fokus".

Das Thema „Homo Digitalis“ am 5. und 6. März im Überblick:

Montag, 5. März 2018

20.15 Uhr
alpha-thema
Homo Digitalis – schöne neue Welt?
Gespräch und Dokumentationen, 2018

Dienstag, [1]6. März 2018

21.00 Uhr
alpha-fokus: Homo Digitalis
Smartphones für Kinder: Wo sind die Grenzen?
„Jetzt mal ehrlich“, Dokumentation, 2016

Chatten, simsen, whatsappen, liken: Mehr als 60 Prozent der Acht- bis 14-Jährigen besitzen ein onlinefähiges Smartphone, bei den 13- bis 14-Jährigen sind es bereits 86 Prozent. Und sie nutzen es meist intensiv. Wie viel Smartphone ist gut für unsere Kinder – und wo sind die Grenzen?

21.45 Uhr
alpha-fokus: Homo Digitalis
nacht:sicht – Vom Seelenleben der Roboter
Gespräch, 2018

Virtuelle Freunde, virtuelle Parallelwelten, medizinische Pflege-Roboter, optimierte Hirnleistungen durch digitale Technik: Unser Leben wird zunehmend durch den rasanten technischen Fortschritt und künstliche Intelligenz beeinflusst. Welche Chancen und welche Risiken sind damit verbunden? Andreas Bönte spricht mit dem Chemnitzer Organisations- und Wirtschaftspsychologen Prof. Dr. Bertolt Meyer über digitale Träume, digitale Wahrheiten und über die Frage, wie wir unsere Zukunft gestalten möchten.

Alle drei Sendungen sind nach Ausstrahlung 12 Monate in der BR Mediathek abrufbar.

So, für alle, die nicht (in oder jeneseits von Bayern) das Programm empfangen können, hier der Link auf die ARD-alpha-Online-URL.

Hier ein Überblick über die Einspieler dieses Abends, vorgestellt von:
© all rights reserved

- Homo Digitalis - Eine neue Spezies Mensch?

kommentiert von:

© all rights reserved

- Homo Digitalis - Künstliche Intelligenz als perfekte Freundin

zusätzlich kommentiert von:

© all rights reserved

Ehen zwischen Menschen und Robotern? Virtuelle Freundinnen? Gemietete Freund_innen? Digitale Etikette!

Mit der These, dass die "klassischen Bildungsinhalte" wieder "immer wichtiger" sein werden, um die Schere des Auseinanderdriftens sich nicht noch weiter öffnen zu lassen: Lernen, immer wieder neu lernen zu können. Projektorientiertes Arbeiten mit einem immer höheren Qualifikationsniveau. Endeckung von immer neuen Nischen, in denen der Kunde wieder "König" sein kann. Schon die Kinder müssen lernen, aus "Nichts viel zu machen". Die Jugendlichen müssen lernen, was "Fake News" sind und was nicht. Und für die Erwachsenen gilt immer weniger die "klassische Biographie" als Merkmal der Orientierung, sie sollten die Fort-Bildung als "Geschenk" annehmen. Und lernen, mit jenen Zeiten umzugehen, die zwischen den einzelnen Projekt-Jobs liegen. "Wir können uns alle nicht so gut ausmalen, wie die Welt in 20 Jahren aussieht."

- Homo Digitalis - Ein Upgrade für dein Gehirn

- Wie die Digitalisierung die Gesundheit verändert

In dieser Runde redet die Gruppe über die "Versöhnte Endlichkeit" und die Qualität eines - vielleicht verlängerten - aber dennoch in seiner Zeit begrenzten Lebens.

Das Schluss-Statement bleibt dann der Satz : "Der Weg ist das Ziel"... und die Aufforderung, in jene Kamera zu blicken, auf der das blinkende Licht zu sehen ist...

Es folgt, zum guten Schluss, der Einspieler:

- Homo Digitalis - Sexroboter und der digitale Höhepunkt

Nach dem Abspann

der Hinweis auf das "neue Gewand" des "Bildungsfernsehens der ARD", mit dem sich "der einzige Bildungssender im deutschsprachigen Raum sich an diesem Tag zum ersten Mal seinem Publikum präsentiert.


5081 Zeichen