Repacking LIFEBOOK U937

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 2. Januar 2018 um 17 Uhr 42 Minuten

 

I.

Dieser Abschlussbericht über der Einsatz des LIFEBOOK U937 schliesst an an den Bericht vom 28. Oktober 2017: http://www.daybyday.press/article60... der sich seinerseits wiederum auf vorangegangene Einträge bezieht.

Fertiggestellt war diese Version eigentlich schon vor Weihnachten, auch das Paket zur Rücksendung war schon fix und fertig verpackt. Aber nach zweimal abgebrochenem Schlangestehen vor irgendwelchen unterbesetzten Postschaltern wurde die Agentur in München informiert, dass das Gerät erst nach Weihnachten zurückgeschickt werden wird.

Nein, das war keine Verzögerungstaktik, um noch länger von diesem Gerät profitieren zu können - obwohl die Neigung dazu durchaus bestanden hätte.

Denn trotz der angemerkten Schwachpunkte, von dem Tastaturdruck bis hin zum Glare-Bildschirm [1].

- wohlgemerkt, subjektiv angemerkte Schwachpunkte - ist der Gesamteindruck insgesamt so gut, dass durchaus die Bereitschaft dagewesen wäre, damit weiterzuarbeiten.

II.

Auch wenn der entscheidende Anwendungsvorteil hier in der Büroumgebung und bei den eher kurzen Wegen durch die Stadt wegfällt: das geringe Gewicht.

Dieser Vorteil konnte, wie geschehen, vor allem auf Reisen gut genutzt werden, wo jedes Kilo schnell ein Kilo zu viel wird. Und so entstanden auf diesem Gerät sowohl alle Reiseberichte als auch Fotostrecken, die über diese beiden Links auch von hier aus nochmals eingesehen werden können:
- Reisenotizen. Rückblicke und Ausblicke
- Reisebilder im Rückblick

Nun mag man sagen, dass es auch in der Branche für Vielreisende, Vielschreiber und Bilderbearbeiter andere Geräte gibt, die in der Lage sind, bei so geringem Gewicht eine so gewaltige Leistung zu stemmen [2].

Insgesamt aber ist die Wertigkeit des jetzt verwendeten Materials so gut, dass es durchaus Sinn macht, sich hier noch weiter umzuschauen [3].

Eine Alternative wäre die Wahl eines Gerätes aus der S-Serie. Das LIFEBOOK S936 oder das FUJITSU Notebook LIFEBOOK S937, da es dort zu geben scheint, was bei dem aktuell in Nutzung befindlichen Geräte fehlt:
- ein aluminiumblankes touch-Feld
- ein Anti-Glare-Display
- auswechselbare Akkus

Interessant war auch die Erfahrung mit einem touch-fähigen Bildschirm, der so in der Büroumgebung bislang nicht zum Einsatz gekommen war. Dieses Feature fand vor allem im Kreise der RedaktionskollegInnen viel Beifall und Lob. Während - wahrscheinlich mangels Gewohnheit - dieser Vorteil von eigener Hand nur gelegentlich genutzt wurde, dann aber sehr gerne.

III.

Ein entscheidender Vorteil für einen solchen Bildschirm wäre es allerdings, wenn sich dieser vom Keybord vollständig lösen oder auf dessen Rücken geklappt werden könnte, damit "Geschäftsleute unterwegs Präsentationen im Tablet-Modus zeigen" können. Interessant wäre eine solche Anwendung als Slate auch dann, wenn man den abgetrennten Bildschirm anstatt Moderationskarten auf der Bühne zu Einsatz bringen könnte. Oder als TV-Empfänger im Hotel.

Dann aber sind wir bei einem ganz anderen Angebot aus der Produktpalette: etwa dem STYLIST R726 oder dem STYLISTIC R727. Oder das LIFEBOOK T936, das dann aber - da touch - keinen entspiegelten Bildschirm hat.

IV.

Jetzt geht es "nur" noch um die Frage nach dem Support. Dieser musste im Verlauf der zurückliegenden Nutzung überhaupt nicht zum Einsatz kommen. Wenn das Gerät aber auf eine Laufzeit von mindestens 3, bestenfalls 5 Jahre ausgelegt ist, kommt dieser kostenpflichtige Dienst mit hinzu.

Für die NAS-Server wird ein 3-Jahres-Vor-Ort-Servie angeboten.

Bei den LIEFBOOK-Angeboten wird mit dem jeweiligen Verkaufspreis ein europaweiter Vor-Ort-Support für 3 Jahre zum Preis von Euro 264,20 brutto angeboten und für 5 Jahre zum Preis von Euro 602.10. Oder aber, bei einem Notebook durchaus eine Alternative, ein Bring-In-Service zum Preis von Euro 420,10 brutto bei 5 Jahren.

Nach den bisherigen Erfahrungen kann es durchaus sinnvoll sein, einen hochwertigen mobilen Rechner mit einer Betriebslaufzeit von 5 Jahren anzusetzen. Und dabei beim Kauf gleich ein solches Service-Paket mit zu erwerben.

V.

Zum Schluss nochmals zurück zu den Geräten aus der U-Serie: Wie die - zumindest im Dezember gültigen - Netz-Angebote zeigen, wird dieses Gerät, das LIFEBOOK U937 in unterschiedlichen Konfigurationen angeboten, interessanter Weise in der sogenannten Konfiguration 1 auch mit einem Anti-Glare-Display [4], dann aber "nur" mit einem CORE i5-Prozessor der 7. Generation.

Bei beiden Konfigurationen wird ein Bring-In-Service von 2 Jahren mit verkauft. Die Integration einer UMTS/4G-SIM-Card ist aber in beiden Fällen nochmals mit extra Kosten verbunden.

Weitere Informationen über die Garantiearten finden sich HIER.

Ein Support-Link zu dem eingesetzten Gerät findet sich HIER.

Aber die Liste mit den zubuchbaren Support-Packages ist nur schwer zu finden.

Wer das Dezember-Aktions-Angebot für dieses jetzt zurückgeschickte Gerät aktiviert, findet DORT den Hinweis, das in dem Preis von Euro 2.499,00 auch ein Vor-Ort-Support Pack von 5 Jahren eingeschlossen sei - oder doch nicht?

Wir stellen eine Kopie diese PDFs an dieser Stelle nochmals ein, um klar zu machen, was aus dem Angebot nicht klar geworden ist:

PDF - 405.6 kB
U937 "Aktionsmodell" - Angebot

Denn, mit diesem Package inklusive, wäre das immer noch viel Geld - und dennoch ein guter Preis.

Anmerkungen

[1
© all rights reserved
Dieses Foto entstand auf einem Boot auf dem Mekong, siehe den Bericht vom 2. November 2017: "Mekong Cruise bis Pakbeng".

[2Jetzt erst recht, seitdem die neuen CORE i7 - Prozessoren der achten Generation auf dem Markt sind - und auch schon verbaut werden?

[3Auch der Produktionsstandort in Deutschland sowie der dort angesiedelte Service sind gute Argumente für dieses Produkt.

[4aber für diesen Preis dann voraussichtlich mit einem nicht-touch-fähigen Bildschirm


5889 Zeichen