DaybyDay: 14 Years After (I)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 2. Januar 2018 um 17 Uhr 59 Minutenzum Post-Scriptum

 

Hier im Rahmen der Wartungs- und Sicherungs-Arbeiten zwischen den Jahren diese wenigen Aufzeichnungen, von denen vor allem der letzte Punkt "V." ein besonderes Interesse verdient.

I.

Bei der Durchsicht der vielen Artikel aus den letzten Jahren wurden immer wieder solche gefunden, die zunächst nur für einen eingeschränkten Leserkreis bereitgestellt wurden.

Diese bekamen dann jeweils eine Kennung und ein individuelles Passwort zugeschickt. Damit konnten dann diese Personen die Texte, Töne, die Videos oder Bilder nochmals prüfen, bevor sie freigeschaltet wurden.

All diese Spezialstrecken waren noch in der aktuellen Version der Software verankert, sind aber zum aktuellen Zeitpunkt obsolet und wurden deaktiviert.

II.

Neu ist, dass ab dem Jahr 2018 auch GastautorInnen einen eigenen Zugang erhalten können. Dafür wird neben dem verbleibenden "Gast"-Account ein "Gast-Autor"-Account samt der Nennung dieses Namens angelegt. Mit diesem Konto kann die so ausgesuchte Person einen eigenen Text entwerfen und dann zur Publikation vorschlagen. Dieses Verfahren ist seit 2001 Grundprinzip dieser Publikation, die zunächst als reines Redaktionssystem gestartet ist.

III.

Bis zu diesem Tag wurden im eigenen Namen über fünftausend Artikel veröffentlicht. Dazu kommen eine Reihe von Entwürfen, die sozusagen im status nascendi verharren.

IV.

Die Namensvergabe in der URL wurde insofern überarbeitet, als dass die jeweilige Zeile noch kürzer und klarer auf das avisierte Ziel verweist. Als pars pro toto sei hier der Artikel mit dem Impressum genannt: Impressum.

V.

Es gibt ein Plugin mit Namen LinkCheck, das Auskunft darüber gibt, welche der derzeit veröffentlichten Links noch funktionieren und - vor allem - welche nicht.

Dieses wurde auf das gesamte elektronische Konvolut angesetzt. Wohlwissend, dass mit diesen Antworten das dahinterliegende Problem noch nicht gelöst ist: der Ausfall von Links, die zur Zeit der Veröffentlichung des Artikels aktiv waren und funktionierten.

In der ersten Analysephase wurden insgesamt 19.060 Links gefunden.

Noch während der Prüfung zeichnet sich folgendes Bild ab. Nur ca. 15% der vorgefundenen Links sind so in der alten Form und Formulierung noch gültig. Weitere ca. 40 % können durch einen qualifizierten realocation-Dienst wieder in Funktion versetzt werden. Weitere 40% bleiben tot. Diese Zahlen zeichneten sich ab, als noch 16tsd der Links nicht überprüft waren.

JPEG

Nach vielen weiteren Stunden der Analyse und Recherche der 19.060 Links stellt das Programm diese Antworten zur Verfügung, die hier je nach Kategorie in jeweils einem PDF-File dokumentiert werden:

PDF - 302.6 kB


- 4348 Links sind "Mort", also tot

PDF - 93.3 kB


- 147 Links sind "Malade", müssen also überarbeitet werden

PDF - 1.9 MB


- 7805 Links wurden "Déplacé", wurden also wieder hergestellt

PDF - 1.1 MB


- 6760 Links waren "Valide", also bis dato immer voll funktionsfähig.

Diese Ergebnisse werden zu einem späteren Zeitpunkt nochmals ausführlicher analysiert und kommentiert werden. Sie sind es wahrlich wert.

WS.