Westerwelle wieder im Westen

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 12. Januar 2011 um 15 Uhr 25 Minuten

 

Bei der Vorbereitung dieses Beitrages ist aufgefallen, dass es für den FDP-Chef und Bundesaussenminister keinen landläufig bekannten Spitznamen gibt. [1]

Von den wenigen, die wirklich mal eine Zeit lang Verwendung fanden, ist allenfalls noch "Mr. Westerwave", oder - aus besseren Tagen - "Mr. 18%" in Erinnerung geblieben.

Und von all den hier in der Runde zugeworfenen Buzz-Words ist "Smile-West" der noch netteste, wenn auch wohl völlig unbekannte.

Anlass für diesen Text sind zwei Bild-/ und Tondokumente aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk:

Von Christiane Meier in den "tagesthemen" der ARD vom 8. Januar 2011...

Smile West - das Road Movie

Von Frank Capellan in den "Informationen am Morgen" des Deutschlandfunks von heute, dem 11. Januar 2011...

... wobei vor allem die Reisenotizen auf dem Weg in die Hauptstadt hier von Bedeutung sind: Nachdem seine Maschine mangels Sicht nicht landen konnte, kam es zu einer - für alle - unverhofften Sight-Seeing-Tour.


© all rights reserved

Anmerkungen

[1Aus: KinderZEIT. Politik, Kultur und Rätsel für junge Leser. Guido Westerwelle antwortet der KinderZEIT.
Von Redaktion KinderZEIT vom 24. September 2009 um 09:30 Uhr. Von Michael Urban/ ddp:

KinderZEIT: Lieber Guido Westerwelle, hatten Sie als Kind einen Spitznamen?
Guido Westerwelle: Ich glaube, ich hatte keinen. Soweit ich mich erinnere, wurde ich von allen immer ganz normal »Guido« genannt
.