Ein "Arbeitssieg"

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 24. Juni 2010 um 22 Uhr 44 Minuten

 

Nachdem der Deutschlandfunk in seinen Informationen am Morgen kurz vor 8 Uhr mit zwei Reportagen aus Berlin nochmals auf das gestrige Spiel der Mannschaften von Deutschland und Ghana eingegangen ist, muss wahrlich kein weiterer Kommentar mehr erfolgen. *)

Hängen geblieben ist allein das Wort "Arbeitssieg" - das ist genauso absurd wie der Umstand, dass gestern die Weissen in Schwarz und die Schwarzen ganz in Weiss Fussball gespielt haben. Und dass sich zwei Halbbrüder auf dem Spielfeld mit gleichem Namen und der gleichen Heimat an diesem Abend gegenüberstanden.

Der Trainer der Deutschen Mannschaft wurde nach dem Spiel gefragt, ob er seinen schwarzen Spieler - der angeblich eine Tätowierung mit Bezug auf seine erste Heimat Ghana am Arm trägt - auf dieses für ihn doch ganz besondere Spiel hin angesprochen haben.

Seine Antwort: ein klares "Nein". Er habe zwar zweimal mit ihm in dieser Woche geredet, aber nicht über dieses Thema. Wenn er mir dazu etwas zu sagen gehabt hätte, hätte er das schon getan.

Weisser Mann, kluger Mann.


Hier der Hinweis einer Leserin auf einen BILD.de Beitrag vom 23, Juni 2010, 00:49 Uhr, von der Krake im "Sea Life"-Becken in Oberhausen, die nun schon zum dritte Mal den richtigen Ausgang der WM-Spiele der deutschen Mannschaft "vorhergesagt" hat.

Das_Kraken_Orakel_von_Oberhausen

*) Die hier erwähnten Sendungen waren die folgenden beiden "Podium"s-Beiträge von:

- Verena Kemna über: "Klein-Ghana in Berlin"

Sendezeit: 24.06.2010 07:54, Länge: 02:54 Minuten

- Philip Banse über die: "Fan-Meile in Berlin"

Sendezeit: 24.06.2010 07:50, Länge 03:38 Minuten